…wo deine Fantasie zum Leben erwacht

Hiaris

Spielerinformation:

Das Land Hiaris liegt auf einem Hochplateau im Süden Whenuas zwischen dem Quarter Linsar und dem Land Petrovia. Es ist ein reines Plot-Hintergrundland für Spielleiter UND NICHT ALS HINTERGRUND FÜR SPIELER GEDACHT!

Außerdem ist die Information über Hiaris rar und kaum eine Whenuerin oder ein Whenuer weiß konkret etwas über diesen Nachbarn – hauptsächlich sind Gerüchte im Umlauf. Was eine Whenuerin oder ein Whenuer über Hiaris sagen könnte wäre zum Beispiel:

  • „Was, Hiaris? Nie davon gehört. Was, Hochplateau? Ach, du meinst West-Linsar!“
  • „Ist das nicht dieser schreckliche Ort, wo die Goblins herkommen, die so grauenhaft verseucht sind? Ich habe gehört, die darf man nicht anfassen und auch nichts, was sie bei sich tragen, sonst bekommt man die schwarzen Blattern!“
  • „Also, von diesem Plateau, da hört man ja die seltsamsten Sachen. Einmal haben sie einen Kämpen zu den Tagen der Tapferkeit geschickt… das war gar kein Mensch, sondern eine Maschine! Ein Riesending mit Sägeblättern statt Händen! Man stelle sich vor!“

Die nun nachfolgende Information wurde durch das whenuische Militär – hauptsächlich die Garde von Linsar und die Pugna Umbralis zusammengetragen. Spieler aus diesen Gruppen und am ehesten noch Gelehrte aus der Universität von Ostarium haben am ehesten Zugang dazu. Verwende die Information daher nicht, wenn dein Charakter gar keinen Grund hat, diese Dinge zu wissen. Wenn du dir deinen Spielspaß beim Erforschen dieses Hintergrundes erhalten willst, dann lies die Information erst gar nicht.

Hiaris – Geographie allgemein

Der Großkreis Hiaris, welcher von einem Gebirge, dem schwarzen Eger, eingeschlossen ist, hat eine Gesamtlandesfläche von 450.000 km². Von Nord nach Süd beträgt die Strecke ungefähr 750 km und von Ost nach West ungefähr 600 km.
Streckenbewältigung:
Nord -> Süd
• Zu Fuß -> ~16 tage
• Mit Pferd/Kutsche -> ~12 Tage

Ost -> West
• Zu Fuß -> ~13 tage
• Mit Pferd/Kutsche -> ~9 Tage

Hiaris ist in unterschiedliche sogenannte Landkreise unterteilt. Die Landkreise sind verschieden groß und jeder Landkreis trägt auf seine Art dazu bei, Hiaris autonom zu halten. Folgende Landkreise gibt es:

  • Bacaden
  • Krachten
  • Gearton
  • Mercator
  • Süd Benc
  • Neu Asado
  • Eiseneis
  • Nord Benc
  • Mendelejew
  • Heimkehr
  • Seelenstadt

Der schwarze Eger
Die Gebirgskette, welche Hiaris umgibt nennen die Einheimischen den „Schwarzen Eger“. Sie ist ungefähr 2000km lang und im Durchschnitt 2600m hoch, wobei der höchste Punkt bei 4800m gemessen wurde. Wie es die Farbe im Namen schon vermuten lässt, ist eine bestimmte Gesteinsart nur in dieser Gebirgskette zu finden. Es handelt sich hierbei um Obsidian. Entdeckt und auch als erstes verarbeitet wurde es von Lordvoltere Nahil Eger von Eiseneis. Damals noch in großer Anzahl für primitive Waffen benutzt, wird es heute meist nur mehr als Schmuckgestein verwendet. Der schwarze Eger beherbergt auch als einziger Ort in ganz Hiaris mehrere kleinere Zwergen Stämme. Diese Zwerge waren zuerst unter Nahil Eger als Arbeiter in den Minen angestellt, doch eine massive Ausbeutung des Lordvoltere führte zu einem Aufstand. In einem mehrjährigen Kleinkrieg schafften es die Zwerge sich von ihren ehemaligen Arbeitgebern loszureißen und sie wurden somit zum ersten neutralen Volk in Hiaris. Im Eger beheimatet schufen sie sich kleinere Burgen, aber hauptsächlich gruben sie tiefer in den Berg und bauten verzweigte Höhlensysteme. Die meisten davon sind heute wieder verlassen, da es die Zwerge nicht sinnvoll schafften sich ohne die Bevölkerung von Hiaris zu ernähren. Eine starke Handelsbeziehung verbindet dieser Tage die beiden Völker miteinander.

Ressourcen, Flora/Fauna und Handel

Hiaris ist ein blühendes, fruchtbares Land und verfügt über große Rohstoffquellen. Das Gebirge wirft eine Vielzahl von unterschiedlichem Metall und Gestein ab. Dies bildet die Grundlage für fast alle Werkzeuge und Maschinen. Im Landesinneren liefert die fruchtbare Erde und eine große Anzahl an Süßwasserseen die Grundlage für alle in Hiaris vorkommenden Lebensmittel. Nadelwälder in den kälteren Regionen und dichte, dschungelartige Vegetation in den wärmeren Regionen beschreiben die Fauna in Hiaris. Die darin vorkommenden Tiere sind meist friedfertig und von Übergriffen ist eher wenig bekannt. Die dschungelartigen Regionen in Hiaris beherbergen eine Menge interessanter Pflanzen und Insekten, interessant deswegen, weil sie meist sehr giftig sind. Viele der Feinschmiede wissen um die Nutzung dieser Gifte, vor allem wenn es darum geht feinste Metallarbeiten durchführen zu können oder im einfachsten Fall nur zum Gravieren. Alchemisten gibt es in Hiaris eher wenige, denn Handwerker übernehmen meist deren Posten und erhalten von Anfang an eine passende Schulung. Handel in Hiaris basiert auf dem Austausch von Materialien, sei es nun für die Weiterverarbeitung oder Endnutzung. Handel mit anderen Völkern gibt es nicht und ist auch unnötig.

 Population

Am stärksten findet sich die Fraktion der Menschen wieder, gefolgt von Halblingen, Gnomen, Goblinoiden und Orks. Zwerge werden in ganz geringer Anzahl im umliegenden Gebirge gefunden. Elfen wurden in Hiaris bis jetzt noch keine gesehen. Andersstämmige Rassen, wie Dämonen, Elementare und dergleichen können in Hiaris gefunden werden, doch ist ihre Anzahl schwindend gering und meist werden diese Wesen auch auf Sicht bekämpft und unschädlich gemacht. Es kann auch vorkommen, dass solche Kreaturen gefangen werden, ihr weiterer Verbleib ist jedoch nicht bekannt.

Geschlechtertrennung und Völker in Hiaris

Wer nun glaubt, dass es den Männern in Hiaris vorbehalten sei den Beruf eines Technikers auszuüben, oder andere Berufe welche eine äußerst gute Konstitution voraussetzen, der irrt sich gewaltig. Wenn man sich zum Beispiel Krachten ansieht, wird man dort eine Vielzahl von Frauen finden welche oftmals athletischer sind als ihre männlichen Kollegen. In Gearton sind ebenfalls die meisten Feinschmiede, und damit resultierend auch Techniker, Frauen. In den beiden angeführten Beispielen hat dies natürlich auch immer einen Grund (aber das würde hier zu sehr ins Detail gehen). Anders sieht es schon mit der Völkertrennung aus. Hier wurde ein eigenes System entwickelt mit dem sich alle Einwohner von Hiaris gut abfinden konnten und können. Die allgemeine Regel lautet: Je kleiner du bist, desto kleiner wird das Werkzeug und die Maschine sein die du bedienst. Umgekehrt gilt natürlich: Je größer du bist, desto größer wird das Werkzeug und die Maschine sein mit der du hantieren und arbeiten wirst. Man wird also vorzugsweise bei den Feinschmieden und Technikern, die es schaffen müssen auf minimalen Raum das beste Resultat zu erbringen, Halblinge, Gnome und vereinzelt auch Goblins finden. Halblinge und Gnome bilden hier jedoch die Klasse der Vorarbeiter und eigentlichen Techniker und die Goblins eher die Arbeiterklasse. Alle drei Rassen kommen blendend miteinander aus und haben gelernt sehr gut auf die Wünsche des jeweiligen anderen einzugehen um beste Ergebnisse bei ihren Arbeiten zu erzielen. Bei den Schmieden und Metallarbeitern, aber auch Technikern findet man bevorzugt Menschen, Orks und auch Zwerge. Auch hier bilden, wie man es schon erahnen wird, die Menschen und Zwerge die Vorarbeiterklasse und die Orks die Arbeiter. Die Arbeit, welche die Orks jedoch verrichten, ist hoch angesehen, denn nur durch ihre schon fast übermenschliche Stärke haben sie es geschafft die wichtigsten und massivsten Teile der wohl größten Maschinen in Hiaris zusammenzutragen und miteinander zu verbinden. Hiaris baut somit stark auf die Zusammenarbeit und Koordination aller Rassen und Geschlechter, da nur so bestmöglichsten und kreativsten Realisierungen entworfen und entwickelt werden können.

Technologie

Gleich vorweg ist hier wichtig zu erwähnen, dass es keine Magie begabten in Hiaris gibt und wenn ja, dann sind dies nur Gerüchte. Das Volk von Hiaris verdankt seinen Technologiereichtum den Technikern.  Ihre Technologie beruht hier auf Dampf und allen darauf basierenden technischen Möglichkeiten und Realisierungen. Maschinen und Roboter aller Art, natürlich dampf betrieben, findet man in Hiaris. Ob nun eine Erntemaschine, Steinschlägerroboter, ein Müllroboter oder Verarbeitungsmaschinen, der Kreativität ist hier so gut wie keine Grenze gesetzt. Diese Maschinen machten es auch erst möglich, Hiaris den Status einer autarken Gesellschaft zu bescheren.

 

(Solltest du begründeten Bedarf an der SL-Hintergrundinformation haben kannst du das Passwort unter info@whenua.at erfragen!)